Unterrichtsangebote

Religion und Lebenskunde

In unserer Schule hat jedes Kind die Möglichkeit sich freiwillig und ohne Zensurendruck mit wichtigen Lebens- und Sinnfragen zu beschäftigen. Ihre ganz persönlichen Gefühle, Ängste, Wünsche, Zweifel und Hoffnungen spielen dabei ebenso eine Rolle, wie das Suchen nach Antworten auf die großen philosophischen Fragen.


Evangelischer Religionsunterricht
Der EVANGELISCHE RRELIGIONSUNTERRICHT gibt Einblick in die Glaubensformen und Ausprägungen des Christentums in Vergangenheit und Gegenwart und macht mit den biblischen Überlieferungen bekannt.
Darüber hinaus vermittelt der Religionsunterricht grundlegende Kenntnisse über andere Religionen, wie den Islam und das Judentum.

Der Religionsunterricht erörtert ethische Maßstäbe und sucht mit den Kindern in ihrem Fragen nach Wahrheit und Lebenssinn Orientierung im Spiegel christlicher Werte und Normen.

Im Religionsunterricht wird erzählt, diskutiert, gebastelt, gespielt, gesungen, gedichtet, getöpfert und Vieles mehr.

Einige Themen:
"Abraham, Jakob, Isaak" - die biblischen Urväter
"Behalt das Leben lieb" - unser Umgang mit ausgegrenzten Menschen
"Schwerter zu Pflugscharen" - die Umwelt Jesu/ Messiasvorstellungen
"Und Gott sah, dass es gut war" - biblische Schöpfungsvorstellungen/Verantwortung für die Umwelt
"Wer wird den Stein vom Grab rollen" - religiöse Feste
"Tochter Zion, freue dich" - das Judentum
"Das Buch der Bücher" - Entstehungsgeschichte der Bibel
"Vom Baum des Lebens haben sie nicht gegessen" - unser Umgang mit der Zeit/Sterben und Tod
"Jona, geh nach Ninive" - Prophetie
"Ich erzähle euch heute" - Kennenlernen vieler biblischer Geschichten, die gedeutet, auf ihre Aktualität hin befragt und vertieft werden
 

Neben dem evangelischen gibt es auch den katholischen Religionsunterricht an unserer Schule.

 
Lebenskundeunterricht
Der vom Humanistischen Verband Deutschlands angebotene LEBENSKUNDE-UNTERRICHT ist soziales Lernen ohne Zensurendruck. Ausgehend von ihren Erfahrungen und Gefühlen werden die Schüler ermuntert, über sich und die Welt nachzudenken und Standpunkte aus nicht-religiöser, humanistischer Sicht zu entwickeln. Dabei lernen sie auch Gedanken anderer Religionen und Weltanschauungen kennen, denen sie im Alltag begegnen oder die weltweit bedeutsam sind. In Gesprächen, Rollenspielen und Projekten werden moralische und ethische Fragen behandelt. Im Mittelpunkt stehen Verantwortung, Selbstbestimmung und Toleranz.

Einige Themen:
"Ich kann nicht alles können" - Stärken und Schwächen
"Wohin mit meiner Wut" - Umgang mit Gefühlen
"Götter, Gurus, Heilige" - Nachdenken über Religionen
"Die Würde des Menschen ist unantastbar" - Kinderrechte- Menschenrechte
"Wie sieht das Jahr 2020 aus" - Zukunftsängste und Zukunftshoffnungen
"Frische Luft aus der Konserve" - Natur und Umweltschutz
"Erst die Henne, dann das Ei" - Nachdenken über Zeit und Raum


Was Sie noch wissen sollten:
Alle Kinder, die am Religions- oder Lebenskundeunterricht teilnehmen möchten, müssen von den Eltern schriftlich angemeldet werden. Anmeldeformulare werden bei der ersten Elternversammlung verteilt.
Vor der Anmeldung können die Kinder an sogenannten "Schnupperstunden" teilnehmen.
Alle An- und Abmeldungen sollten bitte möglichst zum Schulhalbjahr oder zum Schulendjahr erfolgen.
Die beiden Unterrichtsfächer werden von den Lehrerinnen/Lehrern zur ersten Elternversammlung persönlich vorgestellt.

Zurück